Die führende Travel Management Company in den Cook Islands.

Kultur und Geschichte

Polynesische Herkunft


Es war während der großen Polynesischen Abwanderung, die in etwa 1500 BC angefangen hat und sie über den Indischen Ozean und den Pazifischen Ozean bewegte. Die 15 Inseln, die das Cook Islands Archipel ausmachten wurden zwischen 500 und 800 AD entdeckt. Diese kleine Kette von Inseln, mitten im Herz des Polynesischen Triangels, wurden später von den gleichen, geschickten Seeleuten besiedelt, die ihre epische Reise über die gewaltigen Ozeane in riesigen, doppel-geschälten Kanus oder Vakas gewagt haben. Geleitet bei den Sternen und dem Wind. Die Cook Inseln sind archäologisch relativ jung, wenn man sie mit anderen Ländern vergleicht, wie Tonga oder Fiji, welche schon vor 3200-3500 Jahren besiedelt wurden. Die älteste Stätte auf den Cook Inseln wurde archäologisch mit 2500-1500 Jahren genannt.

Europäischer Einfluss


Die Europäischen Entdecker begannen sich in diese Region zu wagen, mit dem ersten Ziel, der nördlichen Gruppe auf der Insel Pukapuka in 1595, Rakahanga in 1606. Die Entdeckung machte der Spanier Alvaro de Mendana und der Portugiese Pedro Fernandez de Quiros. Doch hat es dann weitere 160 Jahre gedauert, bis der berühmte Englische Kapitän, James Cook, mit der Royal Navy Barke, der Endeavour, auf der Suche nach dem Großen Südlichen Kontinent, das Atoll Manuae in 1773 entdeckte, er nannte es Hervey Island, nach dem Lord in der Britischen Admiralität. Auf seiner Rückreise in 1777 hat Cook auch Palmerston, Takutea, Mangaia und Atiu entdeckt. Um 1830, in Anerkennung dieser Entdeckungen, hat der Russische Kartograf von Krusenstern, den Namen Cook Islands der ganzen Südlichen Gruppe gegeben. Die Londoner Missionary Society (LMS), eine Evangelische Konfession, hat das Christentum 1821 von den Society Inseln auf die Cooks gebracht. Das Christentum wurde von den Polytheisten toleriert, da das Christentum nur einen Gott hatte - sie fühlten sich überlegen mit der Anzahl von Göttern die sie verehrten. Mit der Zeit fanden sie die neue Religion interessant, wie die eisernen Werkzeuge, die die Missionare benutzten.

Zeitgenössisches Leben

Während die politische Macht in früheren Zeit in den Händen der Chiefs (Ariki) lag, die ihre Position durch die männliche Linie in der Familie geerbt hatten, wurde ein Bundeshaus in 800 durch die Engländer etabliert, nach Cook`s Entdeckungen und der Ankunft der Missionare.   New Zealand hat die Cooks im Jahre 1901 übernommen und das Bundeshaus wieder abgeschafft.  Am 4. August 1965 wurde ein autonomer Status beschlossen, aber das Britische Westminster Model wurde beibehalten.  Jetzt sind die Cook Islands eine repräsentative Demokratie mit einem Parlamentarischen System in freier Verbindung mit New Zealand. Die lokale Bevölkerung misst den Chiefs (Ariki) immer noch eine große Bedeutung zu, die Chiefs in den Dörfern, ihre Dynastie begann 1250AD, werden immer noch in vielen Fällen um Rat gefragt.